Zurück zur Listenansicht

15.03.2019

Digitalisierung macht Schule

Landkreis Ludwigslust-Parchim lud Vertreter von Schulen und Schulträgern zur Informationsveranstaltung im Gymnasialen Schulzentrum in Wittenburg / Weitere Veranstaltung am 27. März in Eldenburg-Gymnasium in Lübz

2019-03-14 Bild Infoveranstaltung Wittenburg
Stellvertretend für den Landrat, eröffnete der Beigeordnete Andreas Neumann die Informationsveranstaltung zur Digitalisierung der Schulen im Landkreis am Donnerstag im Gymnasialen Schulzentrum in Wittenburg. Gut 60 Vertreter von Schulen und Schulträgern waren der Einladung gefolgt. © Landkreis Luwigslust-Parchim

Über die Digitalisierung der Schulen haben sich am Donnerstag (14.03.2019) im Gymnasialen Schulzentrum Wittenburg gut 60 interessierte Vertreterinnen und Vertreter von Schulen und Schulträgern im Dialog mit Fachleuten informiert.

Ziel dieser ersten von zwei Informationsveranstaltungen unter Schirmherrschaft des Landkreises Ludwigslust-Parchim war die Präsentation der bereits erreichten Ergebnisse des kreislichen Projektes „Medienzukunft an Schulen“ mit den technischen Lösungen, da alle Schulträger und Schulen sich aufgrund der in Aussicht stehenden Bundesmittel zum DigitalPakt Schule auf den Weg begeben werden.

Im Vordergrund der von Christin Dittmann, Leiterin des Projektes „Medienzukunft an Schulen“, moderierten Veranstaltung standen Themen wie die Vorstellung der Schulserverlösung, des Betriebs- und Betreuungskonzeptes, der Lernplattform itslearning im Unterrichtsszenario, der Tafelbildsoftware sowie der Technikausstattung, der Internetauftritte und der weiteren Vorhaben. Als starker Partner stand hierfür die KSM Kommunalservice Mecklenburg AöR, IT-Dienstleister des Landkreises, zahlreich zur Seite und stellte die technischen Lösungen vor.

Der entscheidende Punkt im Rahmen der Digitalisierung der Schulen ist die pädagogische Ausrichtung in der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern im Unterricht. Hiervon berichtete der Schulleiter des Wittenburger Schulzentrums, Michael Kühnel. Grundlage bilden Medienbildungskonzepte, die zu entwickeln sind. Diesen Prozess wird das Medienpädagogische Zentrum des Landes mit den medienpädagogischen Multiplikatoren begleiten. Als Gastredner hierzu durfte der Landkreis Bernd Wöhlbrandt, einen der für den Landkreis Ludwigslust-Parchim zuständigen medienpädagogischen Multiplikatoren, begrüßen. Anfang April wird auch an den Schulen in kreislicher Trägerschaft dieser Prozess starten.

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim befindet sich in Zusammenarbeit mit den Schulen auf einem sehr guten Weg zur Digitalisierung seiner Schulen. Der Grundstein in Form der geschaffenen technischen Infrastruktur bei der KSM sowie der Gebäudeinfrastruktur und der technischen Ausstattung der Pilotschulen – Gymnasiales Schulzentrum Wittenburg und Eldenburg-Gymnasium Lübz – ist gelegt.

Das in 2017 begonnene Umsetzungsprojekt wird mindestens einen Zeitraum von sechs Jahren in Anspruch nehmen. Die bauliche Ertüchtigung zwecks Strom- und Netzwerkverkabelung läuft bereits in der nächsten Schule, im Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim. Auch dort soll voraussichtlich in den Sommerferien 2019 die technische Ausstattung durch die KSM beginnen. In absehbarer Zeit wird zusätzlich der Startschuss für das Robert-Stock-Gymnasium Hagenow fallen.

„Aufgrund der Vorreiterrolle, die der Landkreis Ludwigslust-Parchim im Rahmen der Digitalisierung der kreislichen Schulen übernommen hat, setze ich mich dafür ein, dass die gesammelten Erfahrungen und bereits sehr positiven Ergebnisse in der Breite mit anderen Schulträgern und Schulen geteilt werden“, sagt Landrat Stefan Sternberg. „Diese beiden Informationsveranstaltungen direkt in den Pilotschulen sind eine sehr gute Möglichkeit dafür. Ich freue mich über das große Interesse. Interessierte Vertreterinnen und Vertreter sind herzlich zur nächsten Veranstaltung in Lübz am 27. März eingeladen.“