Zurück zur Listenansicht

27.04.2017

Internationale Begegnung der Generationen

Anlässlich des 72. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung des KZ Wöbbelin

2. Mai 2016 Ueberlebende und Angehoerige von Opfern
Ueberlebende und Angehoerige von Opfern während der Gedenkveranstaltung im vergangenen Jahr. © Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin

Anfang Mai 2017 werden wieder viele Gäste aus dem In- und Ausland zur internationalen Begegnung der Generationen in den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin erwartet. Überlebende aus Polen, den USA und Deutschland sowie viele Angehörige von Opfern, vor allem aus Belgien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden haben ihr Kommen angekündigt. 72 Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und anlässlich der Befreiung der Region laden der Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust- Parchim e. V. und der Förderverein der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin e. V. Anfang Mai 2017 zur Internationalen Begegnung der Generationen ein. 

 

Gedenkveranstaltungen am ehemaligen Lagergelände des KZ Wöbbelin

An das Leiden der Opfer wird in den Gedenkveranstaltungen am 1. Mai um 17 Uhr am Museum in Wöbbelin und am 2. Mai um 11:00 Uhr an der KZ-Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände an der L 72 erinnert. Zum Gedenken sprechen am 2. Mai bei der Zentralen Gedenkveranstaltung die Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, die Ministerin für die Region Friesland der Niederlande, Frau Sietkse Poepjes, und der Präsident der Amicale des KZ Neuengamme Jean-Michel Gaussot. Er spricht anlässlich der Einweihung der neuen Gedenkstätte bei den Massengräbern im Neu Lüblower Wald. Ende März bis Ende April 1945 wurden dort die Toten des KZ Wöbbelin durch Häftlinge des „Leichenkommandos“ beerdigt. In den 1960er Jahren wurden diese Massengräber lokalisiert und ein Gedenkstein aufgestellt. Im Herbst 2016 gestaltete die Mecklenburger Künstlerin Dörte Michaelis auf diesem Gelände eine Klinkeranlage mit 141 Namenssteinen für die Opfer, die aufgrund der extremen Haftbedingungen zwischen dem 27. März und 24. April 1945 im KZ Wöbbelin gestorben sind. Worte der Erinnerung spricht Roeloff Klem, der Neffe von Arend Klem, der hier am 21. April 1945 bestattet wurde.

Am Nachmittag des 2. Mai gestalten die Künstler Volker Ahmels und Friederike Haufe mit Schüler/innen der Grundschule Wöbbelin um 14 Uhr im Kreistagssaal in Ludwigslust das Konzert „Verfemte Musik“. Nach dem Ökumenischen Gottesdienst (17 Uhr) in der Ludwigsluster Stadtkirche laden die Kirchgemeinde und der Verein der Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim e. V. zur Begegnung in das Gemeindezentrum in die Clara-Zetkin-Str. 12 ein.

Am 3. Mai findet um 10 Uhr im Kino „Movie Star“ in Parchim und am 4. Mai um 11 Uhr im LUNA Filmtheater in Ludwigslust die Vorführung des Dokumentarfilm „Linie 41“ über das Getto Łódź statt. In Parchim ist im Anschluss ein Gespräch mit dem Protagonisten Natan Grossmann und der Filmemacherin Tanja Cummings. In Ludwigslust findet das Gespräch am 4. Mai abends um 18 Uhr im Lichthof des Rathauses statt.

Am Vormittag des 3. Mai organisiert der Verein Gesprächsrunden mit Zeitzeugen an verschiedenen Schulen in Ludwigslust, Hagenow, Vellahn, Parchim und Schwerin statt, Programm siehe Webseite: www.gedenkstaetten-woebbelin.de

Die Internationale Begegnung der Generationen wird unterstützt durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Stadt Ludwigslust und die Landeszentrale für politische Bildung M-V.

Anmeldung für die einzelnen Veranstaltungen:

038753/80792 oder 03871/7224008 oder per info@gedenkstaetten-woebbelin.de