Zurück zur Listenansicht

24.04.2017

Die Woche im Jungen Staatstheater Parchim

Programm vom 1. Mai bis zum 7. Mai 2017

Alice im Wunderland JST
"Alice im Wunderland" © Björn Heckendorf

Dienstag, 02. Mai 2017, 18.00 Uhr Theatergaststätte

Wortgefechte

Ein Poetry-Slam-Abend der FSJler des Jungen Staatstheaters Parchim

Clemens Dahm und Lennart Meier unterstützen das Junge Staatstheater Parchim seit Spielzeitbeginn im Rahmen eines freiwilligen Jahres in der Kultur. In diesem Jahr sammeln sie Erfahrungen in allen Abteilungen des Hauses und übernehmen selbständig Aufgaben, die der Theaterbetrieb mit sich bringt. Sie arbeiten als Regieassistenten, in der Requisite, übernehmen Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit. Im Rahmen ihres FSJ gehört auch zu ihren Aufgaben, ein eigenständiges Projekt freier Wahl zu erarbeiten. Nun ist es so weit! Unter dem Titel „Wortgefechte“ laden sie zu einem Wettbewerb der Poetry-Slammer der Region. Vor einigen Wochen haben sie bereits ordentlich die Werbetrommel gerührt und sich in den Schulen des Landkreises vorgestellt. Doch nicht nur Schüler sind zu diesem poetischen Schlagabtausch geladen. Mitmachen kann jeder ab dem 12. Lebensjahr. Gefordert sind selbstverfasste Texte, deren Themen keine Grenzen kennen. Geboten werden kann also alles von tiefgründiger Dramatik bis zur Komik.

Für den besten Slammer oder die beste Slammerin winken zwei Freikarten für eine Abendvorstellung von „Nur für drei Tage“.
Anmeldungen und Infos unter fsjk@mlt-parchim.de oder telefonisch unter 03871 6291 220

 

Mittwoch, 03. Mai 2017, 10.00 Uhr, Kleiner Saal Stadthalle

Als wir verschwanden

von Lotte Faarup

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

„Meine Mutter – ist eine Lampe ohne Glühbirne. Ein Abendessen, das nie fertig wird. Ein Bett, das nie gemacht wird. Ihr Mund ist in eine Flasche hineingewachsen. Sie geht umher wie ein Hirsch mit gebrochenen Beinen. Mein Vater – ist ein Rücken. Ein Rücken, der mir den Rücken zukehrt.“

Mit einem poetischen Text zu Klängen von The Doors und Beethoven wird eine fesselnde Geschichte von zwei Kindern (Carolin Bauer, Julian Dietz) erzählt, die beim Versuch ihre Familie zu retten, im Chaos der Erwachsenen unterzugehen drohen.

„Als wir verschwanden“ wurde 2013 als bestes Kinder und Jugendtheaterstück Dänemarks ausgezeichnet.

 

14.00 Uhr, Kleiner Saal Stadthalle (ausverkauft)

Als wir verschwanden

von Lotte Faarup

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

 

Donnerstag, 04. Mai 2017, 18.00 Uhr, Großer Saal Stadthalle

Alice im Wunderland – Öffentlicher Probenbesuch vor der Premiere

Die Schultheaterwochen des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind bereits in vollem Gange. Auch das Junge Staatstheater Parchim hat mit Vorstellungen diese zwei Wochen, die am 06. Mai zu Ende gehen, bereichert. So sollte aber auch unbedingt der Theaterjugendclub unbedingt Bestandteil dieser Schultheaterwochen sein. Daher sind alle Interessierten gegen einen Unkostenbeitrag von 03,00 Euro eingeladen, bereits vor der Premiere am Sonntag, dem 07. Mai um 16.00 Uhr einen Blick auf die neueste Produktion unter der Leitung der Schauspieler Carolin Bauer und Martin Klinkenberg zu werfen. „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll heißt die diesjährige Produktion, an der der Theaterjugendclub seit September des vergangenen Jahres arbeitet. Ein intensives Probenlager haben die Mitglieder bereits im April absolviert und nun kann betrachtet werden, ob sich die Mühe gelohnt hat.

Samstag, 06. Mai 2017, 19.30 Uhr, Theatergaststätte

Dangerous Obsession – Gefährliche Belagerung

von N. J. Crisp Deutsch von Renate und Christian Quadflieg

Es sollte ein ganz normaler, ruhiger Abend zu zweit werden - als plötzlich ein fast schüchtern auftretender, sympathischer Fremder (Nils Höddinghaus) im Wintergarten des Ehepaars Driscoll (Julian Dietz, Marlene Eiberger)auftaucht. Was mit einer freundlichen Plauderei beginnt, wird zu einem wahren Alptraum. Dunkle Geheimnisse aus der Vergangenheit werden ans Tageslicht gezerrt. Ein mysteriöser Autounfall forderte ein Menschenleben.Was ist damals geschehen? Wer lügt in dem Spiel? Sinnt der Ankläger zu Recht auf Rache? Oder sind Sally und Marc Opfer eines Verrückten?

 

Sonntag, 07. Mai 2017, 16.00 Uhr, Großer Saal Stadthalle

PREMIERE

Alice im Wunderland

nach Lewis Carroll

Die neueste Produktion des Theaterjugendclubs

„Ein richtiges Buch müsste voller Unsinn sein, voll bunter Bilder und wilden Abenteuern.“, denkt sich Alice und träumt sich hinfort in ein... äh, ja, in was denn eigentlich …in ein... eine..., ach, sagen wir der Geschichte zuliebe, ein Wunderland. Doch manchmal ahnt man nicht was in den tiefsten Tiefen verborgen liegt. Da ist das Entkommen leichter gesagt als getan.