Zurück zur Listenansicht

20.06.2018

Barnin, Dobbertin und Warlow überzeugen die Jury

Drei Gemeinden sind nominiert für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ 2017/2019 / Landrat dankt allen 27 Teilnehmern im Landkreis Ludwigslust-Parchim

2018-06-21 Preisverleihung Unser Dorf soll schöner werden
Die Kreissieger sowie Sonderpreisträger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ zusammen mit Landrat Rolf Christiansen. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Die Gemeinden Barnin, Dobbertin und Warlow werden den Landkreis Ludwigslust-Parchim beim 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ 2017/2019 vertreten. Das hat die Jury heute (20.06.2018) im Rahmen einer Festveranstaltung in Ludwigslust bekanntgegeben. Neben einem Preisgeld von je 1000 Euro erhalten die drei Kreissieger die Zusicherung einer Zuwendung von 30.000 Euro im Zusammenhang mit einer Maßnahme zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILER M-V).

Mit 500 Euro dotierte Sonderpreise haben die Gemeinde Balow für soziale und kulturelle Aktivitäten, die Gemeinde Strohkirchen für Baugestaltung und -entwicklung sowie der Ortsteil Lehsen der Stadt Wittenburg für Grüngestaltung erhalten.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim haben sich für den jetzt laufenden 10. Landeswettbewerb insgesamt 27 Gemeinden und Ortsteile am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ beteiligt. Landrat und Schirmherr Rolf Christiansen beglückwünschte die Kreissieger und würdigte ausdrücklich das Engagement aller aktiven Bürgerinnen und Bürger in den teilnehmenden Gemeinden und Ortseilen: „Hierdurch wurde die Gemeinschaft mobilisiert und konnte die Arbeit präsentiert werden. Der Wettbewerb dient auch insbesondere den Menschen vor Ort und der bewussten Wahrnehmung dessen, was unsere Gemeinden zu bieten haben.“ Alle teilnehmenden Gemeinden und Ortschaften konnten durch eine aktive Dorfgemeinschaft punkten, sagte Landrat Christiansen. „Sie alle haben auf unterschiedliche Weise sehr eindrucksvoll gezeigt, warum unser Landkreis so lebenswert ist. Die Dörfer sind die kleinste kommunale Einheit, in der unsere demokratische Grundordnung gilt. Hier können die Bürgerinnen und Bürger sich direkt einbringen und unheimlich viel für ihren Ort bewegen, wie dieser Wettbewerb jedes Mal auf ein Neues belegt.“

Ebenso dankte Landrat Christiansen der Jury, die von April bis Anfang Juni alle teilnehmenden Orte besucht und bewertet hat. Beteiligt waren die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg, die Bauernverbände Parchim und Ludwigslust, die Fachdienste Regionalmanagement und Europa sowie Natur, Wasser und Boden der Kreisverwaltung sowie Mitglieder des Verwaltungsvorstandes. Bewertet wurden jeweils Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und -entwicklung, Grüngestaltung und der Ort in der Landschaft.

An dem in Mecklenburg-Vorpommern erstmals 1991 ausgetragenen Wettbewerb nahmen seither 448 Gemeinden bzw. Ortsteile aus dem heutigen Landkreis Ludwigslust-Parchim teil. Zuletzt waren auf Landesebene die Gemeinden Pinnow (1. Platz) Witzin (3. Platz) und Balow (Preis für „Soziales und kulturelles Leben“) erfolgreich. Pinnow erlangte schließlich im Bundeswettbewerb eine Goldmedaille.

Als Sieger auf Kreisebene sind nun Barnin, Dobbertin und Warlow für den 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ 2017/2019 nominiert. Wer Landessieger wird und somit auch am Bundeswettbewerb teilnehmen darf, wird noch in diesem Jahr ermittelt.