Zurück zur Listenansicht

07.07.2016

Bund gibt weitere Mittel für Breitbandausbau

Landkreis Ludwigslust-Parchim erhält drei Förderbescheide mit jeweils bis zu 50.000 Euro für Beratungsleistungen

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim erhält drei Förderbescheide mit jeweils bis zu 50.000 Euro für Beratungsleistungen in Sachen Breitbandausbau.
Im Beisein der Bundestagsabgeordneten Dietrich Monstadt (l.) und Frank Junge (r.) übergab der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (2.v.l.) im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Förderbescheide zum Breitbandausbau an Joachim Müller, Fachdienstleiter Regionalmanagement und Europa des Landkreises Ludwigslust-Parchim. © BMVI

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat drei Förderbescheide mit jeweils bis zu 50.000 Euro für Beratungsleistungen in Sachen Breitbandausbau erhalten. Joachim Müller, Fachdienstleiter Regionalmanagement und Europa, nahm die Bescheide am Mittwoch (06.07.2016)  von Staatssekretär Enak Ferlemann im Bundesministerium für Verkehr und  digitale Infrastruktur in Berlin entgegen.

Die jetzt ausgereichten Mittel werden eingesetzt für notwendige externe Begleitung und Beratung bei der Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibungen in den drei Projektgebieten im Landkreis Ludwigslust-Parchim, für die bereits Fördermittel des Bundes für den Breitbandausbau bewilligt sind. Es müssen fachlich technische und juristische Beratungsleistungen erbracht werden, die über die öffentlichen Vergabeverfahren zum Abschluss jeweils einer Kooperationsvereinbarung mit dem ausgewählten Telekommunikationsunternehmen führen.

Im Ergebnis wird mit den Fördermitteln von Bund und Land sowie den kommunalen Eigenanteilen die Wirtschaftlichkeitslücke des ausbauenden Telekommunikationsunternehmens geschlossen, so dass für die Ausbaugebiete eine Versorgung mit mindestens 50 MBit/sec geschaffen wird. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat im ersten Projektaufruf Ende April dieses Jahres  insgesamt 39,1 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ erhalten.

Die im ersten Projektaufruf beschriebenen drei Regionen umfassen Teile des Amtes Eldenburg-Lübz mit den Gemeinden Tessenow, Suckow, Siggelkow, Passow, Kreien, Kritzow, Gischow, Gehlsbach, Gallin-Kuppentin einschließlich Barkhagen und Ganzlin im Amt Plau, Teile des Amtes Sternberger Seenlandschaft (Sternberg, Borkow, Kobrow, Mustin, Blankenberg, Weitendorf, Hohen Pritz, Langen Jarchow, Zahrensdorf) sowie Wittendörp (Amt Wittenburg), Kogel (Amt Zarrentin), Dümmer, Stralendorf, Warsow, Schossin und Zülow (Amt Stralendorf).