TV Schwerin berichtet zum Fotowettbewerb Griese Gegend

Startbild Beitrag TV Schwerin
© TV Schwerin

Der regionale TV Sender "TV Schwerin - Mein Regionalfersehen" berichtet von der Ausstellungseröffnung am 30.01.2018.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier

Aktuelle Meldungen

01.02.2018 - "Grau ist faszinierend bunt" Austellungseröffnung und Preisvergabe

„Grau ist faszinierend bunt“

Ausstellungseröffnung und Preisvergabe zum Fotowettbewerb Griese Gegend

 

Unter dem Motto „Grau ist faszinierend bunt“ eröffnete die Lokale Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ in Kooperation mit dem Bundesforschungsprojekt „Regiobranding“ am 30. Januar feierlich die Ausstellung zum Fotowettbewerb Griese Gegend.

 

Der Einladung in den Lichthof im Rathaus Ludwigslust waren mehr als 50 Gäste gefolgt, darunter Teilnehmer/-innen des Wettbewerbs, die auf die Bekanntgabe der Preisträger gespannt waren.

 

Wolfgang Utecht, stellvertretender Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe, war „fasziniert von der regen Teilnahme“. Er freute sich insbesondere darüber, dass auch zahlreiche Interessierte, denen die Kulturlandschaft Griese Gegend und die Fotografie am Herzen liegen, gekommen waren. Damit hat der im vergangenen Jahr durchgeführte Fotowettbewerb einen würdigen Abschluss erfahren. Aus den ca. 50 Einsendungen wurden 6 Fotos prämiert. Die Auswahl ist der Jury nicht leicht gefallen, zeigen doch alle Fotos die Schönheit und Vielfältigkeit sowie das Leben in und mit der Kulturlandschaft Griese Gegend.

 

Neben einem ersten bis dritten Preis wurden vier Sonderpreise durch den Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim und gleichzeitig Schirmherrn des Wettbewerbs, Rolf Christiansen, übergeben. Alle Preise wurden von Akteuren der LEADER Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ gestiftet und haben einen direkten Bezug zur Griesen Gegend. Die Preisträger wurden u.a. mit regionalen Produkten, einer Besichtigung der Braumanufaktur Ludwigslust oder einer Rangerführung im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V ausgezeichnet.

 

Die SchülerInnen der Regionalen Schule Friedrich Rohr in Grabow hatten zweifachen Grund zur Freude. In den Sommerferien hatten sie sich im Rahmen eines Fotoworkshops unter dem Motto „Lieblingsorte in der Griesen Gegend“ intensiv mit der Region auseinander gesetzt. Mit ihrem Foto „Regenschirm“ belegten sie den ersten Platz und wurden für ihr Engagement durch die Jury mit einem Sonderpreis geehrt. Die Freude über eine Kanutour, gestiftet vom Jessenitzer Aus- und Weiterbildung e.V., und einen Fotoworkshop mit Herrn Albert Freiler vom Fotoclub Neustadt-Glewe e.V. war riesig. Stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft nahmen die Zwillinge Judy und Jane die Auszeichnung stolz entgegen.

 

Bis zum 05.März  kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten kostenfrei besichtigt werden. Anschließend wird die Ausstellung ab dem 11. März im Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend und Alte Synagoge in Hagenow zu sehen sein.

 

Gruppenfoto Sieger Fotowettbewerb Griese Gegend

Die Gewinner mit Schirmherrn Landrat Rolf Christiansen und Ingrid Herrmann von der LAG SWM.
© Stadt Ludwigslust

 

Alle Siegerfotos und weitere Informationen zum Fotowettbewerb finden Sie hier

21.12.2017 - Aufruf zum Projektauswahlverfahren 2018

Informationen zum Projektauswahlverfahren 2018 der Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“

 

Die Lokale Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ (LAG SWM) startet in das Auswahlverfahren für Vorhaben, die im Jahr 2019 mit finanzieller Unterstützung aus dem LEADER-Budget der Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ beginnen sollen.

 

Alle Akteure sind aufgefordert, ihre Projektideen bis zum 31. Mai 2018 bei der Geschäftsstelle einzureichen. Dieses Datum ist bindend.

 

Die wichtigsten Informationen für die Antragsteller hat die Aktionsgruppe in ihrem Informationsblatt zusammengefasst, das ebenso wie das Antragsformular auf ihrer Internetseite unter http://www.kreis-lup.de/leben-im-landkreis/regionalentwicklung/leader/lokale-aktionsgruppe-suedwestmecklenburg/ veröffentlicht ist.

 

Um eine intensivere und bessere Vorbereitung der Vorhaben zu ermöglichen,  fordert die LAG die Akteure auf, ihre Projektideen dem Regionalmanagement oder der LAG bereits vor der formellen Einreichung der Projektidee vorzustellen und damit die Beratungsangebote zu nutzen.

 

Entscheidend für eine Förderung aus dem Budget der Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ ist der Beitrag des Vorhabens zur Umsetzung der Entwicklungsziele und Handlungsfelder der Strategie für lokale Entwicklung (SLE) der LAG SWM. Die LAG prüft die Vorhaben auf der Grundlage der in ihrer Strategie veröffentlichten Bewertungsgrundsätze, bewertet jedes Vorhaben und legt den Fördersatz fest. Weitere Hinweise enthält die SLE, die auf der Internetseite veröffentlicht ist.

 

Insbesondere im Abschnitt 6 werden neben dem Projektauswahlverfahren auch die Regeln zur Höhe der Mitfinanzierung beschrieben. Neben der Grundförderung von 50 % der förderfähigen Ausgaben kann im Rahmen einer Bonusregelung dieser Fördersatz erhöht werden. Die Aktionsgruppe möchte so besondere Anreize für die Umsetzung von Vorhaben außerhalb der Regelförderung schaffen und besonders hohe Zielbeiträge würdigen.

14.11.2017 - Forum Wasserstraßen Westmecklenburgs 2017

Der Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin e.V. und die Lokalen Aktionsgruppen „SüdWestMecklenburg“ und „Warnow-Elde-Land“ ziehen an einem Strang.

Unter dem Motto „Blaues Band im Blauen Paradies – Wie geht es weiter?“ luden sie am 17.10.2017 bereits zum 6. Mal gemeinsam zum Forum Wasserstraßen Westmecklenburgs ein. Rund 60 Teilnehmer, darunter Freizeitskipper, Hafenmeister, Kommunalvertreter und Tourismusanbieter, trafen sich in der alten Wehrburg in Neustadt-Glewe im Landkreis Ludwigslust-Parchim, um sich aktuelle Informationen zur weiteren Nutzung der Müritz-Elde- und Stör-Wasserstraße einzuholen und die Zukunft der Bundeswasserstraßen zu diskutieren.

Die Müritz-Elde-Wasserstraße ist die Verbindung zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte und der Elbe, mit einem abzweigenden Störkanal zum Schweriner See. Aufgrund von 49 Metern Höhenunterschied zwischen dem Plauer See und der Elbe enthält sie 17 Schleusen. Zahlreiche Gastronomen und Tourismusanbieter bieten dort ihren Service an.

Andreas Dohms von der Wasserstraßen-und Schifffahrtsverwaltung des Bundes berichtete in seinem Fachvortrag über die Zukunft der Wasserstraße. Die besondere touristische Bedeutung der Wasserwege wird durch die Bundesbehörde anerkannt. Im Vordergrund des Vortrages stand jedoch die Funktionalität und Verlässlichkeit der technischen Anlagen. So informierte Herr Dohms über den Zustand der Schleusen und über die Investitionen der vergangenen Jahre. Trotz Kritik aus dem Publikum, besonders an den Selbstbedienungsschleusen, stellte Andreas Dohms klar: „Unsere Aufgabe ist es, den durchgängigen Schiffsverkehr zu sichern. Und das garantieren wir auch weiterhin auf den Nebenwasserstraßen“. Die Verantwortung für die Müritz-Elde- und die Stör-Wasserstraße werde auch nach der Neustrukturierung in den Schifffahrtsämtern beim Bund bleiben.

Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, war ebenfalls Gastredner. Er betonte, dass für strukturschwache Gegenden die Wasserstraßen als „Lebensadern“ für die Wertschöpfung der Regionen unverzichtbar sind. Deswegen sei es so wichtig, dass der Bund seiner Verantwortung für die Nebenwasserstraßen besser gerecht wird. Des Weiteren teilte Herr Fischer mit, dass zusammen mit dem Land Brandenburg eine Marketingoffensive gestartet werden soll, um neue Impulse für den Tourismus an den Wasserstraßen zu setzen, 300.000 Euro seien dafür geplant.

Das Forum endete mit einer regen Diskussionsrunde, die deutlich machte, wie wichtig die angesprochenen Themen für die Akteure entlang der Wasserstraßen sind. Norbert Reier, Bürgermeister von Plau am See vertrat die Ansicht: „Wir können nur gemeinsam Konzepte zur Verbesserung der Infrastruktur für den Wassertourismus entwickeln. Dafür ist das Wasserstraßenforum eine wichtige Plattform“.

 

Foto: Ilka Rohr, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburg-Schwerin e.V. eröffnete das Forum Wasserstraßen Westmecklenburgs
Fotonachweis: Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

 

Foto: Die Referenten in der Diskussionsrunde auf dem Forum Wasserstraßen Westmecklenburgs
von links nach rechts: Moderator Jörg Klingohr, Projektmanagerin Daniela Lau Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH; Referatsleiter Jens-Uwe Zingler Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV; Geschäftsführer Bernd Fischer Tourismusverband MV; Amtsleiter in Vertretung Andreas Dohms Wasser- und Schifffahrtsamt Lauenburg; Freizeitskipper Peter Wendt
Fotonachweis: Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH

Unsere Strategie - kurz gefasst

L      Lebendig präsentiert sich unsere Region im Südwesten
        Mecklenburg-Vorpommerns im Landkreis Ludwigslust-Parchim.
        Das ist erklärtes Ziel der Strategie lokaler Entwicklung der
        Lokalen Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“.

E      Europa ist bei uns. Die Akteure nutzen die Fördermöglichkeiten
        des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum
        Mecklenburg-Vorpommerns 2014 bis 2020 (EPLR M-V 2014 -
        2020) mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds
        für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gezielt für
        die Sicherung der Daseinsvorsorge, die Unterstützung
        regionaler Wertschöpfung und die Gestaltung eines attraktiven
        Lebensumfeldes.

A      Aktiv, gemeinsam mit den Akteuren der Region sucht die
        Aktionsgruppe nach angepassten Lösungen, um dieses Ziel zu
        erreichen. Mehr als 100.000 Menschen, die im Aktionsraum
        leben, sollen davon profitieren.

D      Dörfer prägen unsere Region. Die 80 Kommunen des
        Aktionsraumes verfügen über großes Potenzial.
        Schützenswerte Naturräume und interessante Kulturgeschichte
        werden sich in vielseitigen Freizeit- und Erlebnisangebote für
        alle Generationen widerspiegeln.

E      Ehrenamtliches Engagement ist Grundpfeiler für das Meistern
        der Herausforderungen des demografischen Wandels. Die
        Lokale Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ wird die Vereine
        dabei unterstützen.

R      Regionale Netzwerke sorgen für eine enge Verbindung der
        Akteure und treiben eine angepasste und koordinierte
        Entwicklung voran. Das kommt allen zugute.

 

S      Sozial und engagiert,

W     wegweisend ohne soziale Barrieren,

M      mobil und damit aktiv

sind Merkmale unserer Strategie für ländliche Entwicklung, mit der wir uns am Wettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Auswahl lokaler Aktionsgruppen zur Umsetzung der Fördermaßnahme LEADER des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 - 2020 bewerben.

Unser Netzwerk von repräsentativen Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie Vertretern öffentlicher Institutionen, möchte an die 20-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit anknüpfen und auch künftig aktiv zur Entwicklung des ländlichen Raumes beitragen.

>>Strategie für lokale Entwicklung 2014 - 2020 Lokale Aktionsgruppe LEADER "SüdWestMecklenburg"

Mitgliederversammlung 24.03.2015
Die Mitglieder der LAG 'SüdWestMecklenburg' © LEADER - LAG SüdWestMecklenburg
LEADER SWM intern

Anmeldedaten eingeben:

Lokale Aktionsgruppe
Logo LAG SWM

Ansprechpartner:
Regionalmanagerin
Ingrid Herrmann
Tel.:  03871 722-6010
Fax.: 03871 722-77-6010

Mitarbeiterin
Jana Böttcher
Tel.:  03871 722-6011
Fax.: 03871 722-77-6011

E-Mail: leader@kreis-lup.de
Standort:
Dienstgebäude Garnisonsstr. 1, 19288 Ludwigslust


Postanschrift:
Geschäftsstelle LEADER LAG SüdWestMecklenburg
c/o Landkreis Ludwigslust-Parchim
FD 60–Regionalmanagement und Europa
Postfach 1263, 19362 Parchim

Termine

Einladung zur Eröffnung des Hexenhauses Baba Jaga in Kirch Jesar
Mit dem Hexenhaus wird im Rahmen des Projektes "Hagenower Landpartie" am 22.02.2018 um 10:00 Uhr ein weiteres Highlight entlang des Radweges zwischen Hagenow und Moraas eingeweiht. Neben einem Seilparcours und Sitzgelegenheiten vervollständigt das Hexenhaus den "Tummelplatz für die Kleinen" im Dorfzentrum.
Ort: Eichenallee / Ecke Postweg in Kirch Jesar

Einladung zur Schule der Landentwicklung
am 27.02.2018 in Warsow
Thema: Wir gründen einen Gemeindeverein
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Forum Radfahren und Markt der Möglichkeiten
am 21.03.2018 in der Stadthalle Ludwigslust
Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier

Projektideen können ganzjährig eingereicht werden.
nächster Stichtag:  31.05.2018 >>mehr

Förderung - LEADER
©

Urheber der Bilder:
Auf dieser Seite werden Bilder von folgenden Urhebern genutzt:
Landkreis Ludwigslust-Parchim
Lokale Aktionsgruppe SüdWestMecklenburg
Hintergrundbild: Günther Schulz



Das Vorhaben "Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "SüdWestMecklenburg" wird im Rahmen der Maßnahme "19.4 Laufende Kosten der LAG und Sensibilisierung für die Strategie für lokale Entwicklung" des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 gefördert, die zum Schwerpunkt "6B: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten" beiträgt.