Neue Wege gehen

Bürgerbeteiligung

Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung soll kreisliche Entscheidungsprozesse transparenter gestalten. „Es gilt, die Anregungen, Hinweise und Einwendungen der Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen und diese so frühzeitig wie möglich in die Erstellung von Beschlussvorlagen einzubinden. Ich erhoffe mir von dieser Bürgerbeteiligung, dass wir die Menschen wieder für politische Entscheidungsprozesse interessieren können“, - so hatte Landrat Rolf Christiansen auf dem Neujahrsempfang 2012 die neuen Ziele und Wege der Verwaltung beschrieben.

Den Auftakt für die Bürgerbeteiligung stellte die Satzung für die Schülerbeförderung im Landkreis Ludwigslust-Parchim dar. Die Resonanz war riesig. Eine Zusammenfassung finden Sie auf der Themenseite.

Die bisherigen Themen:

Umfrage Willkommensschild

Tagtäglich passieren Einwohner und Gäste den Landkreis Ludwigslust-Parchim. Im Sinne einer gelebten Willkommenskultur möchte der Landkreis alle mit einem entsprechenden Willkommensschild an Bundes- und Landesstraßen begrüßen. Das Schild mit den Maßen 60 x 90 Zentimeter soll voraussichtlich noch in diesem Jahr gut sichtbar am Straßenrand aufgestellt werden. Drei Entwürfe für die neue Beschilderung liegen vor und werden unter www.kreis-lup.de zur Abstimmung gestellt. Alle Varianten, die das überarbeitete Logo des Landkreises zeigen, tragen dazu bei, den Wiedererkennungswert des Landkreises Ludwigslust-Parchim zu stärken.

Vom 19. August bis zum 15. September haben die Bürgerinnen und Bürger nun die Gelegenheit, über das neue Willkommensschild abzustimmen. In der September-Ausgabe des Landkreisboten werden die Ergebnisse der Umfrage veröffentlicht.

So einfach geht’s:

Im Internetportal unter www.kreis-lup.de die Umfrage anklicken, dort finden Sie die drei Varianten, seinen Favoriten anklicken und den Button Umfrage abschließen klicken.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Land(auf)Schwung

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim beteiligte sich unter dem Motto "Neue Wege für eine gute Zukunft in ländlichen Regionen" am bundesweiten Modellprojekt "Land(auf)Schwung". Jeder konnte sich einbringen - Mitmachen, Mitreden im Dialogforum oder beim Beteiligungsworkshop und der Einreichung von Projektideen (vom 14.04. bis 30.04.2015) zur Erprobung neuer Lösungsansätze im Bereich regionale Wertschöpfung und im Bereich Grundsicherung der Daseinsvorsorge.

 

ILEK - Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept

ILEK - Ländliches Entwicklungskonzept im Landkreis Ludwigslust-Parchim. In der Zeit vom Juli 2014 bis Januar 2015 wurde im Landkreis Ludwigslust-Parchim ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erarbeitet.

Das Online-Forum zur Entwicklungsstrategie für die ländlichen Räume des Landkreises Ludwigslust-Parchim war vom 27.10.2014 bis zum 23.11.2014 geöffnet. Alle Einträge können Sie weiterhin nachlesen. Fragen und Anregungen, die nicht die Entwicklungsstrategie betreffen, können Sie jederzeit unter "Ihre Meinung" äußern.

Mehr unter http://www.ilek-lup.de

2013-04-19 | Neuer Rahmen für die Entwicklung des ÖPNV

Wie soll der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) auf den Straßen im Landkreis Ludwigslust-Parchim künftig gestaltet werden? Antworten auf diese Frage wird der jetzt im Entwurf vorliegende Regionale Nahverkehrsplan Westmecklenburg geben.

2012-12-13 | Finanzdiskussion auf breiter Basis

Landkreis Ludwigslust-Parchim startet Bürgerbeteiligung auf der Suche nach weiteren Einsparmöglichkeiten zur Haushaltssicherung / Beteiligung bis zum 31. Januar 2013

2012-08-30 | Leistungen für Unterkunft und Heizung - Meinung der Bürger ist gefragt

Landkreis Ludwigslust-Parchim erarbeitet neue Richtlinie / Öffentliche Beteiligung bis zum 21. September: Kreisverwaltung und Politik hoffen auf zahlreiche Hinweise und Anregungen.

2012-02-21 | Badewassersaison 2012

Bürger haben die Möglichkeit, Anregungen zur Überwachung der Badegewässer während der kommenden Saison einzubringen.

2012-02-15 | Schülerbeförderungssatzung

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim erarbeitet eine neue Satzung für die Schülerbeförderung, die die bisherigen unterschiedlichen Regelungen in den beiden Altkreisen ablösen wird.